• #produkt
  • #rundumsbrot

Das Geheimnis der Nussecke


Die Nussecke in Franken

So führt uns die Geschichte der Nussecke zuerst nach Bayern. Genauer gesagt ins beschauliche Nürnberg. Es ist das Jahr 1700, als zum ersten Mal ein Hinweis auf die Nussecke erschien. Kaum zu glauben, dass die Nussecke ursprünglich entstand, weil es an Zutaten zum „richtigen“ Backen mangelte! Doch auch bei vielen anderen köstlichen und insbesondere süßen Backwaren ist dies der Fall gewesen. Aber zurück zur Nussecke. Das leckere Gebäck haben wir dem Nürnberger Bäckermeister Wilhelmus Branntwein zu verdanken. Er stellte sich damals der Herausforderung, die durch den Rohstoffmangel entstand, und nahm sich vor, aus alternativen Rohstoffen ein Gebäck zu kreieren. Sein Ziel war die Kreation eines Gebäcks, das nur aus Mehl und Haselnüssen bestehen sollte. So entstand die erste Nussecke. Natürlich war sie damals im Geschmack noch anders und weitaus nicht so süß wie heute, da Zucker zu dieser Zeit ein sehr teurer Rohstoff war. Doch der Grundstein war gelegt und die „Ur-Nussecke“ war geboren. Ob die Geschichte so stimmt, können wir natürlich nicht mehr nachverfolgen, aber sie hält sich wacker. Wir sind der Spur der Nussecke weiter gefolgt. Das nächste Mal, dass die Nussecke auftaucht, ist 1763 in Bamberg. Daran ist zu erkennen, dass sie in ihren Anfängen ein lokales Gebäck in Bayern blieb, bevor sie sich im Laufe der Geschichte in weiteren Teilen Deutschlands verbreitete. In Bamberg wurde sie erstmalig urkundlich erwähnt.

 

Die Nussecke und der Eurovision Song Contest

Doch nicht nur die Entstehungsgeschichte der Nussecke ist interessant! Sie hat sich in vielen anderen Bereichen auch einen Namen gemacht. Zum Beispiel spielte sie beim Eurovision Song Contest 1998 eine große Rolle. Guildo Horn nahm in dem Jahr für Deutschland teil und gab sein Lied „Guildo hat euch lieb!“ zum Besten. Und was hat das jetzt mit der Nussecke zu tun? Guildo Horn besingt die Nussecke in diesem Lied mit den Worten „Und von dort schick ich euch meinen Liebesbeweis: Nussecken und Himbeereis.“ Dadurch fand das Gebäck während der Teilnahme am Song Contest große Aufmerksamkeit. Nach eigenen Angaben ist Guildo Horn großer Fan der selbstgebackenen Nussecken seiner Mutter. Und seine Liebesbekundung hat sich ausgezahlt: er belegte den 7. Platz von insgesamt 25 Teilnehmern.

 

Die Mega-Nussecke

Weil sie so unglaublich lecker ist und ihr niemand widerstehen kann, kam die Bäckerinnung Rhein-Mosel-Eifel 2010 auf die Idee, die größte Nussecke der Welt zu backen. Natürlich ist uns allen klar, dass die Planung viel Zeit in Anspruch genommen hat. Am 17. Dezember 2010 war es dann soweit. Im rheinland-pfälzischen Koblenz wurde die bisher weltweit größte Nussecke gebacken. Unglaubliche 494 Kilogramm Nüsse wurden für den Teig verarbeitet! Insgesamt wurden knapp 80 Backblecke zum Backen benötigt. Fertiggestellt wog die größte Nussecke der Welt ganze 450 Kilogramm und hatte eine Größe von 5,6 auf 5,7 auf 9 Meter! Mit dieser Größe und diesem Gewicht schaffte es die „Mega-Nussecke“ sogar in das Guiness Buch der Rekorde. Um keine Lebensmittel zu verschwenden, wurde die größte Nussecke der Welt anschließend in 5.000 Stücke geteilt und die einzelnen Ecken konnten gegen eine kleine Spende gekauft werden. Der Erlös wurde an eine Hilfsorganisation für Kinder gespendet.

 

Es wird noch viele andere Geschichten rund um die Nussecke geben. Vielleicht kennen ja auch Sie eine lustige oder interessante Geschichte rund um Backwaren? Wir freuen uns auch über Ihre Geschichte!