Räuberbrot

Beschreibung Unser Räuberbrot trägt seinen Namen, weil wir das Rezept von einem befreundeten Betrieb „geräubert“ haben.

Verfeinert wurde das Weizenmischbrot bei uns mit dem hauseigenen Salz-Sauerteig.

Außer Kartoffelflocken, Hefe und Wasser ist neben dem Weizenmehl und Roggen-Salz-Sauer nichts drinnen, was Räubern oder lieben Menschen nicht schmecken würde.

Ein gaaaaanz weicher, kalter Teig und eine sehr lange Teigruhe – 2 ½ Stunden – nur so können die großen Poren (Löcher) in der Krume entstehen, die dem Brot seine gewollte Charakteristik geben.

Bei 280°C HEISS angebacken kommt zum Schluss die „SCHWARZ-wälder“ kräftige Kruste drum herum.

Nur so bleibt das RÄUBERBROT lange frisch und in den großen Löchern ist Nutella, Marmelade, Butter oder anderer guter Belag vor Räubern sicher...

Aber ACHTUNG! ... nicht für Honig-Esser geeignet!!